Kastilien Zentralspanien
Madrid
Kastilien
Extremadura
Schweiz
Graubünden + Wallis
Bergell
Engadin
Rätikon
Via Spluga
Wallis
Oldies but Goldies Reisearchiv
frühere Kulturreisen
frühere Aktivreisen

ALPUJARRAS: 8-tägiger Rund-Wanderweg durch die Südtäler der Sierra Nevada

Von Dorf zu Dorf durch die Alpujarras in 5 Etappen.

 

Als Alpujarra wird der Süden der Sierra Nevada bezeichnet: Vor dem Hintergrund des Hochgebirges kann man hier einmalige Landschaften finden, etwa in der Schlucht des Poqueira mit den 3 Dörfern Pampaneira, Bubion und Capileira, die Taha de Pitres mit weiteren maurisch anmutenden Dörfern oder bei Trévelez, der höchsten Ortschaft Spaniens. Hier sind deutlich die Spuren der einstigen Maurenherrschaft zu sehen. Kleine, weisse, an die Berghänge geschmiegte, Häuser mit Flachdächern erinnern an marokkanische Atlas-Döfer. Die terrassierten Hänge und ausgeklügelten Bewässerungssysteme haben, aus der vorher unwirtlichen Berglandschaft, einen blühenden Garten werden lassen. Erst hierdurch wurde der Anbau von Zitronen, Orangen, Feigen- und Kastanienbäumen und vielen anderen mediterranen Früchten und Gemüsen möglich. Bezaubernde Vorgebirgslandschaft und Natur pur, eine vielfältige Flora und Fauna, saubere Flüsse und in der Ferne hohe, schneebedeckte Gipfel.

  • Möglichkeit zum Aufstieg auf den Mulhacén (3.482m)
  • Rundwanderung Poqueira-Tal
  • Option auf Kulturtag in Granada mit Alhambra-Besuch
  • die großartige Gastfreundschaft der Bergbewohner
Die Sierra Nevada, Andalusien

Die Sierra Nevada („schneebedecktes Gebirge“) ist mit 3482m das höchste Gebirge der Iberischen Halbinsel, das in der Regel jährlich von November bis Mai eine Schneehaube trägt. Es liegt im Süden Spaniens in den Provinzen Granada und Almeria. Seit 1999 ist das Kerngebiet als Nationalpark geschützt. Sie ist ein echtes mediterranes Hochgebirge - die höchsten ihrer Gipfel, der Mulhacén (3.482m) und der Veleta (3.394m), sind zugleich auch die höchsten Gipfel der Iberischen Halbinsel. Weitere 13 Gipfel überragen die 3.000m, sie sind aneinander gereiht wie an einer Perlenschnur. Die Sierra Nevada ist nach Norden hin steil und felsig; nach Süden, in der Alpujarra, eher sanft abgestuft. Einfache Verhältnisse und Einsamkeit prägen das Hochgebirge der Sierra Nevada. Das mediterrane Hochgebirgsklima ist relativ mild und störungsfrei.

Mythischer Gipfel Mulhacén

Der Mulhacén, der höchste Gipfel der Sierra Nevada und der iberischen Halbinsel, hat seinen Namen vom Maurenkönig Muley Hassen erhalten; dem Vater jenes Boabdil, der im Jahr 1492 die Stadt Granada den katholischen Königen übergab. Muley Hassen soll sich in eine Sklavin seiner Frau verliebt haben, die er zum Islam bekehrte und als Zoraya zu seiner Auserwählten machte - was seiner Frau natürlich nicht gefiel. Diese stachelte den Hof gegen ihren Mann an, so dass Muley Hassen aus Granada fliehen musste. Kurz darauf verstarb er in der Festung von Mondújar, und eine Gruppe treuer Anhänger halfen Zoraya, den Leichnam auf den höchsten Gipfel der Sierra Nevada zu bringen und dort zu begraben. Seither trägt dieser Gipfel den Namen des Maurenkönigs, der für die Liebe sein Königreich aufgab.

BR 5 - Reportage zu Reise April 2012

Unter der Sonne Andalusiens - Eine Frühjahrs-Skitour auf den Mulhacen
Er ist der höchste Berg der iberischen Halbinsel und in seinem Namen schwingt der vorletzte Sultan der Mauren in Granada mit: 3480 Meter ist der Mulhacén in der Sierra Nevada hoch. Er liegt mittendrin in diesem südspanischen Gebirge, das direkt aus dem Mittelmeer aufsteigt.
Trotz der Lage im Süden, über den weißen Dörfern und Badestränden Andalusiens ist die Sierra Nevada, wie der Name schon sagt, bis weit ins Frühjahr hinein schneebedeckt. Und weil sich das Gebirge mit weiten, sanften Hängen hinstreckt, sind Ski sehr geeignet zur Fortbewegung über große Strecken.
Auch hinauf auf den höchsten Berg, den Mulhacén. Dazu lohnt es sich, die Geschichte zu kennen: Mulej Hasan war der Vater von Boabdil, dem letzten Maurenkönig und Sultan von Granada. Als er starb, bat er darum, auf dem höchsten Gipfel der Sierra Nevada begraben zu werden, damit kein Untreuer seinen Frieden und seine ewige Ruhe stören konnte. Mulej Hasan war von seiner Frau und seinem Sohn aus dem maurischen Märchenschloss der Alhambra vertrieben worden, weil er sich in die junge Christin Zoraya verliebt hatte. Ob er dann wirklich hier hoch geschafft wurde? „Die Legende sagt es so“, meint Jesus Espinosa, der Bergführer, „aber niemand weiß es.“
Gut 500 Jahre ist das her, geblieben ist der majestätische Berg und sein Name: Mulhacen, der für immer an den unglücklichen Maurenkönig erinnert. Von einer einfachen steinernen Hirtenhütte, wo die Gruppe bestehend aus ein paar Schweizer Bergsteigern mit dem Bergführer Jesus vom Tal aus versorgt wurde, steigen wir zuerst mit Ski auf dem Buckel über aufgelassene Terrassenfelder, eine Schlucht entlang. Über eine Schneeflanke gewinnen wir die erste Anhöhe – der Blick ist grenzenlos: Das Rif-Gebirge über dem dunstigen Mittelmeer bleibt jetzt stundenlang im Blick beim langen Marsch über die weitläufige Südflanke des Mulhacen.
Trockene Erde, gleißende Schneefelder und schwarzbraune Felstrümmer beherrschen die Szenerie. „Schon als Kinder hatten wir immer den Wunsch auf den Mulhacen zu steigen“, erzählt Jesus, der aus diesem Tal, dem Tal von Trevelez stammt. Und der Tag fürs erste Mal ist stets die Wallfahrt der Maria vom Schnee am 5.August. 2000 Höhenmeter legen die Gläubigen mit ihrer Marienstatue zurück. „Mit neun wollten mich meine Eltern nicht gehen lassen, weil ich zu jung sei! Aber mein Großvater, der frömmste im Dorf, sagte, 84 war er damals: ‚Ich nehm‘ ihn mit‘. Und er holte eine Eselin und immer wenn ich erschöpft war, packte ich den Schwanz und ließ mich ziehen. Aber draufsitzen ließ er mich nicht und sagte, dass ich schon selbst gehen muss.“
Afrika in Reichweite. Der Kontinent, von wo einst die maurischen Eroberer Spaniens kamen, die hier in Granada fast 800 Jahre blieben. Die Stadt liegt tief unter uns, wie die ganze Weite Andalusiens mit ihren vielen Gebirgen. Sieben Stunden hat unser Aufstieg gedauert, im Nachmittagslicht geht es über den Westrücken und das nächste Tal zu einer Hütte hinunter. Den ganzen Tag über haben wir keine Menschenseele gesehen – im Winter steigen nur wenige auf den Mulhacen – den Gipfel zwischen dem Kontinent und dem Meer.

Arrangement 8 Tage l Preise

Reiseleistungen

  • ABANICO-VIP-Begrüßung auf deutsch / englisch
  • 7x Übernachtungen inkl. Frühstück in familiär geführten Landhotels
  • Gepäcktransport zur jeweils nächsten Unterkunft (1 Gepäckstück pro Person – Sie tragen nur Ihren Tagesrucksack)

Sonstige Leistungen

  • örtliche Steuern und Gebühren
  • Reise-Sicherungsschein
  • Deutsch/Englischsprachige Tourassistenz vor Ort
  • ABANICO-Reiseinformationspaket inkl. vielseitigem Karten- und Informationsmaterial mit wertvollen Insider-Tipps
  • Service: unser eigenes Büro in Granada und Barcelona  mit 24-Stunden-Notfallservice garantiert Ihnen deutschsprachige Tourassistenz und unbeschwertes Reisen


Termine  l  Preise 2017
nicht geführte Termine - individuell buchbar
April-Juni / September-Oktober

Reisepreis ab 2 Personen
pro Person im Doppelzimmer:       € 640,00
Einzelzimmerzuschlag:                  € 130,00
Zuschlag für 7x Halbpension:        € 190,00

Reisepreis für Einzelreisende
inkl. Einzelzimmerzuschlag - Preis auf Anfrage

geführter Aufstieg auf den Mulhacén
pro Person (mind. 2 Personen):    € 130,00

Verlängerung Kulturtag in Granada
pro Person:                                   € 150,00
 - 2x Übernachtung/Frühstück im zentralen 3*Hotel
 - Eintrittskarten Alhambra inkl. Audio-Guide-System

geführte Termine
auf Anfrage


Nebenkosten  l  nicht inkludierte Leistungen

  • Führungen sowie nicht erwähnte Eintrittsgelder
  • alle nicht erwähnten Mahlzeiten
  • persönliche Trinkgelder
  • Reise-Versicherungspakete
  • individuelle An- und Abreise - Ein Transfer ab/bis Málaga bzw. kann kostengünstig organisiert werden
Reiseverlauf

Voraussichtliches Tagesprogramm

Tag 1
Individuelle Anreise nach Málaga - Capileira
Individuelle Anreise nach Capileira. Capileira liegt auf ca. 1.436 m und ist das Hauptdorf der Alpujarras. Das Dorf repräsentiert die charmante Geschichte einer ehemaligen Maurischen Ansiedlung: Weiße, am Hang gebaute Häuser, kleine Plätze mit Brunnen und ein Netz von steilen, schmalen Gassen.

Übergabe der Reiseunterlagen mit der örtlichen, deutsch-sprachigen Tourenassistenz.
1 Übernachtung in Capileira.

Tag 2 l 1. Wander-Etappe Capileira – Mecina Fondales 
Entfernung: 11 km
Höhenunterschied: 350m
Geschätzte Gesamtzeit: 4 Std.

Entlang des Weges treffen treffen Sie auf einige nicht mehr benutzte Wasserbecken und Wasserkanäle - die das Wasser zu den Feldern bringen. Zu beiden Seiten des Weges blühen, vor allem im Frühling, zahlreiche Pflanzen.  Sie werden von der vielfältigen Landschaft und Vegetation begeistert sein. Sie wandern durch alte Steineichenwälder, Kiefernwälder und über bewässerte Felder. An Gemüsegärten entlang gehen Sie abwärts und treffen später auf die ersten Häuser von Fondales.

Tag 3 l 2. Etappe: Mecina Fondales – Nieles
Entfernung: 13 km
Positiver Höhenunterschied: 500m
Geschätzte Gesamtzeit: 5 Std.

Sie wandern durch das beeindruckende Tal des Río Trevelez auf alten Maultierpfaden und durchqueren kleine Dörfer. Über steinige Pfade, vorbei an Berg-Cortijos und durch Seitentälchen dringen Sie weiter vor in das mit dichter Vegetation überwucherte Tal. Es erwarten Sie atemberaubende Aussichtspunkte.

Tag 4 l 3. Etappe: Nieles – Berchules
Entfernung: 15 km
Höhenunterschied: 750 m
Geschätzte Gesamtzeit: 6 Std.

Entlang eines Bewässerungskanals gesäumt von Maroni-Bäumen wandern Sie in das das Dorf Lobras, weiter im Tal nach Cadiar, am Ende erwartet Sie der Aufstieg zu Ihrem Übernachtungsort Berchules. 

Übernachtung in Berchules.

Tag 5 l 4. Etappe: Berchules – Trevelez
Entfernung: 14,5 km
Höhenunterschied: 800m
Geschätzte Gesamtzeit: 6 Std.

Heute erreichen Sie den höchsten Punkt der Wanderung auf 2.000 m und genießen einen atemberaubenden Blick auf den Mulhacén, den höchsten Berg auf der iberischen Halbinsel. Einsame Gehöfte und Igelginsterwiesen, teils Kiefern- und Steineichenwälder begleiten uns. Über Serrano- und Eichenwälder wandern Sie bis Trevelez, dem höchstgelegenen Dorf Spaniens und bekannt für seinen luftgetrockneten Schinken. Ebenfalls werden hier Keramik und Webwaren hergestellt und angeboten. Probieren Sie den Schinken in einer der lokalen Bars oder Restaurants.

1 Übernachtung in Trevelez.

Tag 6 l 5 . Etappe: Trevelez – Capileira
Entfernung: 18 km
Höhenunterschied:  500m
Geschätzte Gesamtzeit: 7 Std.

Nach dem Besuch eines „Secaderos“, wo der berühmte, luftgetrocknete Schinken in der würzigen Bergluft reift, geht es weiter, hoch über dem Tal des Rio Trevelez, durch Kiefern- und Eichenwälder nach Capileira.

1 Übernachtung in Capileira.

Tag 7 l Rundwanderung im Poqueira Tal
ca. 5 stündige Rundwanderung, 11km durch eine der reizvollsten Landschaften der Alpujarras. Bei der Durchquerung von den drei Dörfern, Capileira, Bubión und Pampaneira bin hin zum Rio Poqueira genießen Sie eine spektakuläre Aussicht auf die gegenüberliegene Talseite  und die Gipfel der Sierra Nevada.

Alternativ - fakultativ zubuchbar:
Geführter Aufstieg auf den Mulhcaén:
Der Gipfel trägt den Namen des Maurenkönigs Muley Hassen, der für die Liebe sein Königreich aufgab und an die Katholischen Könige übergab. Über die vielfarbig schillernde Gegen der „Sieben Lagunen“ führt der Abstieg auf der Südflanke der Sierra Nevada, der Alpujarras, hinab nach Trevelez und zurück nach Capileira.


Tag 8
Abreise
Individuelle Abreise nach Granada und Möglichkeit zur Verlängerung eines Kulturtages in Granada mit Besichtigung der Alhambra.

 

Verlängerung Kulturtag Granada
Individuelle Abreise nach Granada und Möglichkeit zur Verlängerung eines Kulturtages in Granada mit Besichtigung der Alhambra.

Tag 8
Granada
Individuelle Weiterfahrt nach Granada.
Nachmittags: Bummeln Sie durch das malerische Altstadtviertel des Albayzín, mit seinen verwinkelten Gassen und zauberhaften Innenhöfen sowie durch die lebendige Innenstadt mit der Kathedrale, der Capilla Real mit dem Grabmal der Katholischen Könige, der Medresse sowie der ehemaligen Karawanserei. Wie wäre es, die Reise mit einer authentischen Flamenco-Show ausklingen zu lassen?
Hotelbezug für 2 Nächte in Granada

Tag 9
Granada - Besuch der Alhambra
Höhepunkt des heutigen Tages bildet der Besuch der Alhambra mit den Königshöfen, dem Palast Karls V und dem Generalife, der prachtvollen Gartenanlage, die Sommerresidenz der Sultane war (die Eintrittskarte in die Alhambra mit den Königshöfen ist für Sie reserviert!). Zur Mittagszeit in Granada - der richtige Zeitpunkt für einen typisch spanischen Aperitiv! Unternhemen  Sie einen Streifzug durch die traditionellen Bodegas im Zentrum der Stadt ein - hier treffen sich die Granadinios, nicht die Touristen.

Tag 10
Granada - Besuch der Alhambra

Ende der Reiseveranstaltung
 

Detailinformationen

Voraussetzungen  l  Charakter der Tour  l  Anforderungsprofil

technisch einfach, Wander-Erfahrung in Mittelgebirgen

Charakter der Tour
4-6 stündige Mittelgebirgs-Wanderungen auf gut  markierten Wegen und Pfaden ohne Wanderleiter. Sie wandern größtenteils auf Saumwegen und Bergpfaden. Einzelne Abschnitte gehen Sie auf Piste und Landstraßen. Technisch einfach.
Einzelne Teilstrecken können durch zusätzliche Transfers entschärft werden.
Die Gesamtstrecke beträgt ca. 70 km.

Die Fähigkeit sich mittels Wanderkarten zu orientieren und Wandererfahrung werden vorausgesetzt.
GPS-Tracks können zur Verfügung gestellt werden.

Kondition
Die einzelnen Etappen erfordern eine gute Allgemein-Kondition und Ausdauer, es gibt lange Auf- und Abstiege.

Tour-Assistenz
Eine kompetente deutsch/englischsprachige Tourassistenz ist für Sie rund um die Uhr telefonisch erreichbar.

Klima
In dieser Region herrscht überwiegend gemäßigtes, mediterranes Klima. Beste Wanderzeit März bis Mai, Ende September bis Mitte November

Unterkunft
Liebevoll geführte Landhotels größtenteils in historischen Landhäusern, es sind besondere und einzigartige Unterkünfte – es besticht die großartige Gastfreundschaft! Genussvolle traditionelle Speisen der Pyrenäendörfer.
Vegetarische Essenwünsche und Lebensmittelallergien können mit der Buchung angemeldet werden.

Anreise
Die An- und Abreise erfolgt individuell zum Flughafen Málaga. Von Málaga aus empfehlen wir mit einem Mietwagen oder organisiertem Transfer nach Capileira zu fahren. Gern vermitteln wir Ihnen einen Flug nach Málaga.

Durchführung
Das vorliegende Tourenprogramm wurde von unseren Tourenleitern auf Grund langjähriger Gebietskenntnis und Erfahrung entwickelt. Die Durchführung hängt allerdings von den allgemeinen Verhältnissen, insbesondere auch vom Wetter ab. Diese Bedingungen können sich kurzfristig ändern.

Versicherung
In unseren Reisepreisen sind keine Reise-Versicherungspakete enthalten.Wir empfehlen allen Kursteilnehmern den Abschluss einer Reiserücktritt-, Reiseunfall-, Reisekranken- und Bergungskosten-Versicherung. DAV-Mitglieder sind gegen Bergungskosten bis zu 1.000,00 EUR versichert. Auslandskrankenschein oder Krankenversichertenkarte sollten mit ins Reisegepäck.
► Hier finden Sie weitere Detail-Informationen

Ausrüstungsliste

  • weicher Trekkingstiefel, knöchelhoch
  • bequeme Halbschuhe / Turnschuhe
  • Tagesrucksack ca. 15l, stabile Reisegepäcktasche
  • Stirnlampe
  • funktionale Wanderbekleidung
  • Wind- und wetterfeste Wanderjacke
  • Fleecejacke
  • Sonnenschutz, Sonnenmütze
  • Sonnenbrille
  • wetterfeste Sonnencreme / Sonnenstift
  • Taschenmesser
  • Handy
  • Fotoausrüstung, Fernglas (empfehlenswert)
  • 1-2 Trekkingstöcke (empfehlenswert)
  • kleine Rucksackapotheke, Tape + Blasenpflaster, Rettungsfolie
  • gültige Reisedokumente (Personalausweis), DAV/SAC-Ausweis, Versichertenkarte, Geld (Euro)
Reiseroute

Individuell buchbare Termine
April-Juni / September-Oktober

Reisepreis 2017
pro Person € 640,00

Voraussetzungen
▲▲
Erfahrung im Bergwandern
gute Kondition

 

Ihre Ansprechpartnerin
Monica Baur-Martínez
Tel. +49-711-83 33 40
info@abanico-reisen.de

Gerne können Sie sich per Fax oder Post anmelden. Einfach diese PDF herunterladen.