Kastilien Zentralspanien
Madrid
Kastilien
Extremadura
Schweiz
Graubünden + Wallis
Bergell
Engadin
Rätikon
Via Spluga
Wallis
Oldies but Goldies Reisearchiv
frühere Kulturreisen
frühere Aktivreisen

Castilla-La Mancha Paradores

Beschreibung der Paradores in der Region Kastilien - La Mancha

Wir erstellen für Sie Ihre individuelle Paradores-Rundreise, ganz nach Ihren Vorstellungen. Profitieren Sie von unserem know-how über die vielen Besichtigungsmöglichkeiten, Aktivitäten und gastronomischen Highlights.

 

Sonderaktion Goldene Tage: Ab dem Alter von 55 Jahren...

Ab dem Alter von 55 kommen Sie in den Genuss von 30% Ermäßigung auf den offiziellen Tarif für jeden Zimmertyp bei Übernachtungen mit Frühstück, wobei das Frühstück obligatorisch ist.
Außerdem profitiert auch Ihre Begleitung von dieser Ermäßigung, auch wenn sie jünger sein sollte; vorausgesetzt es wurde für sie im gleichen Zimmer gebucht.
Allgemeine Bedingungen:
- Dieses Angebot ist an eine beschränkte Anzahl zur Verfügung stehender Gästezimmer gebunden. Zu Jahreszeiten mit einer starken Nachfrage, verringert sich das Angebot an freien Gästezimmern erheblich.
- Um von diesem Angebot profitieren zu können, ist es unbedingt erforderlich, vor der Ankunft im Parador das Angebot unter speziellem Hinweis auf dieses gebucht zu haben.
- Dieses Angebot gilt nicht gemeinsam mit anderen Ermäßigungen oder und anderen Sonderpreisen und ist an eine bestimmte Anzahl Gästezimmer gebunden.
- Die vorliegenden Bedingungen für die Geltung unterliegen möglichen Änderungen, ohne dass auf diese zuvor hingewiesen worden sein muss.
- Das Angebot gilt nicht für Gruppen.

Zur 80 jährigen Geschichte der Paradores

Im Jahre 1910 erteilte die Regierung dem Marquis de la Vega Inclán den Projektauftrag, eine Hotelstruktur zu schaffen, die es zu jener Zeit in Spanien praktisch nicht gab. Die Hotels sollten den Ausflüglern Unterkunft bieten und das Bild Spaniens im Ausland fördern.
Im Jahre 1926 veranlasste De la Vega Inclán im Rahmen dieses Projektes aus der 1911 geschaffenen Königlichen Fremdenverkehrsverwaltung heraus den Bau einer Unterkunft in der Sierra de Gredos, um die Wunder der Landschaft dieser Gegend für den Tourismus zu öffnen.
König Alfons XIII war von der Idee begeistert und wählte höchstselbst den Standort aus. Im August desselben Jahres wurde mit den Bauarbeiten begonnen, die am 9. Oktober 1928 mit der feierlichen Eröffnung durch den Monarchen ihren Abschluss fanden. So war das erste Haus der späteren Gruppe Paradores de España, der Parador Gredos, entstanden. Nach Eröffnung dieser ersten Einrichtung wurde der „Ausschuss der Paradore und Gasthäuser des Reiches“ gegründet. Die Bestrebungen gingen dahin, die ursprüngliche Idee zu verfeinern und sich ausgewählter kunstgeschichtlicher Denkmäler und Landschaften von besonderer natürlicher Schönheit für die Einrichtung neuer Paradore zu bedienen.
Die Konjunktur der goldenen zwanziger Jahre, der Erfolg des ersten Hotels und die bevorstehende Iberoamerika-Ausstellung festigten das Projekt und ermutigten den Bau neuer Paradore, sowohl in denkmalgeschützten Gebäuden als auch in Neubauten, unter anderen in Oropesa (1930), Úbeda (1930), Ciudad Rodrigo (1931) oder Mérida (1933). Zeitgleich wurden die ersten in das Netzwerk integrierten Unterkünfte für Motortouristen eröffnet, wie Manzanares (1932), Bailén (1933) oder Benicarló (1935). Über die Jahre breiteten sich die Paradore über das gesamte Gebiet Spaniens aus. Diese Zeit war geprägt durch die Entwicklung von Infrastrukturbauten wie Straßen, Eisenbahnen, Flughäfen, Häfen …
Der Bürgerkrieg brachte natürlich nicht nur eine Stagnation, sondern einen Rückschritt für den Fremdenverkehr. Einige der Gasthäuser der Gruppe wurden beschädigt oder als Lazarette benutzt, doch nach Kriegsende wurde die Idee erneut aufgegriffen. Mit neuem Schwung wurden die bestehenden Paradore restauriert und wiedereröffnet.
In der Zeit nach dem Bürgerkrieg wurden Paradore mit unterschiedlichen Zielsetzungen geschaffen, unter anderem, um als Kulissen zur Erinnerung an die bedeutendsten Ereignisse des Bürgerkrieges zu dienen, wie im Falle des Parador Andujar oder mit dem Ziel, die touristischen Attraktionen Spaniens zu fördern. Die Adaptierung des Klosters San Francisco in Granada, mitten im Alhambragelände gelegen, fand in dieser Zeit statt (1945). Heute zählt es zu den attraktivsten Paradoren.
In den 1960er Jahren, zeitgleich mit der beeindruckenden Entwicklung Spaniens als Touristenziel, wuchs die Gruppe von 40 auf 83 Paradore. In jener Zeit waren Paradore Schauplätze für so bedeutende Ereignisse wie die Erarbeitung eines Verfassungsentwurfes im Parador Gredos (1978), die Unterzeichnung des Vorprojektes für eine Satzung Kataloniens im Parador Vic (1978) oder die Unterzeichnung der autonomen Satzung Andalusiens in Carmona (1980). Aber auch Neueröffnungen fanden statt.
Während des vergangenen Jahrzehnts verknüpfte Paradores Tradition mit Fortschritt: man setzt eindeutig auf Umweltbewusstsein, erhebliche Investitionen in die Renovierung der Häuser, Entwicklung von Initiativen auf den Gebieten Forschung und Entwicklung, Einführung neuer Technologien und Stärkung der Qualität als wichtigste Voraussetzung für die von der Gruppe angebotenen Hotelleistungen.

Parador de Alarcón (Provinz Cuenca)

Parador de  Alarcón****
Mittelalterliche maurische Festung

Diese Burg der Grafen von Villena aus dem 8. Jahrhundert gleicht immer noch einer mittelalterlichen Festung, die auf einem Bergvorsprung an der Grenze zwischen La Mancha und der Levante steht. Das Hotel ist das architektonische Ergebnis von über 13 Jahrhunderten Geschichte. Gegründet durch die Mauren im 8. Jahrhundert, wurde die Burg im 12. Jahrhundert von König Alfons VIII eingenommen. Hier wohnte der berühmte Literat Don Juan Manuel. Die Burg war Schauplatz vielfältiger Belagerungen und Aufstände. Die Erhabenheit des Paradors wird in dem Bergfried sowie in den Zinnen und dem Interieur deutlich.

Im Jahr 2003 wurde das Hotel getreu dem Originalbau umgestaltet. Prächtiges Eichenholz und eine Mischung aus modernem und klassischem Stil, gemeinsam mit den an das Mittelalter erinnernden Textilien, haben diesen Parador erneuert. Rot und Orange kontrastieren mit der Schlichtheit der Räume und bilden den Rahmen für eine Bildersammlung, die auf das berühmte Museum für abstrakte Kunst in Cuenca verweist.


Hotelinformation

  • Aufzug
  • Bar
  • Entfernung zum Bahnhof: 86 km.
  • Entfernung zum Flughafen: 132 km.
  • Entfernung zum Hafen: 175 km.
  • Garten
  • Heizung
  • Klimaanlage
  • Kreditkarten
  • Parabolantenne
  • Parkplatz (ohne Überwachung, begrenzte Zahl an Parkplätzen)
  • Restaurant
  • Tiere nicht gestattet

 

Zimmer

  • Betten: 28
  • Doppelzimmer: 4
  • Doppelzimmer (Doppelbett): 10
  • Telefon im Zimmer
  • TV


DIE UMGEBUNG

Alarcón
       Plaza de Don Manuel.
       Kirchen.
       Befestigungsanlagen.
       Turm

Ciudad Encantada (119 km.)

Cuenca (89 km.)
       Die hängenden Häuser
       Kathedrale
       Historisches Stadtzentrum.

Römische Städte.
       Segóbriva (90 km.)
       Valeria (49 km.)
       Ercáciva (150 km.)

Hoces del Río Júcar in Alarcón.
Kulturelle Besichtigungen
       Wandmalereien von San Juan 
       Altarbild der Santa María
       Wechselausstellungen in Santo Domingo.

Führungen durch Alarcón und in dessen repräsentativste Gebäude.

 




 

Parador de Albacete (Albacete Stadt)

Parador de  Albacete****
Regionale Architektur

Mitten in der Natur der La Mancha-Ebene bietet das Hotel Ihnen alles was Sie brauchen für einen ruhigen und erholsamen Aufenthalt. Garten und Pool laden zum Entspannen, Spazierengehen oder zu einem erfrischenden Bad an den heißen Sommernachmittagen ein.

Dieses Landhaus im La Mancha-Stil zeichnet sich durch eine elegante Schlichtheit aus, bei der das Tageslicht eine große Rolle spielt. Große Fensterflächen und sorgfältig bearbeitete Holzelemente ergänzen sich mit der Lichtfülle der komfortablen Zimmer.

Das Restaurant lockt mit den typischen Gerichten der Mancha, wie die Gachas (Platterbsenmehlspeise), der Pisto (Schmorgemüse), Gazpacho (kalte Gemüsesuppe), Rebhuhn und die Miguelitos de la Roda (sehr feines Blätterteiggebäck mit Crème und Puderzucker).


Hotelinformation

  • Aufzug
  • Bar
  • Drahtloser Internetzugang - Wi-Fi. Frei
  • Entfernung zum Bahnhof: 4 km.
  • Entfernung zum Flughafen: 10 km.
  • Garten
  • Heizung
  • Klimaanlage
  • Kreditkarten
  • Laden
  • Parabolantenne
  • Parkplatz (ohne Überwachung, begrenzte Zahl an Parkplätzen)
  • Restaurant
  • Tagungsraum
  • Tiere nicht gestattet

 

Zimmer

  •     Betten: 134
  •     Canal plus
  •     Doppelzimmer: 62
  •     Doppelzimmer (Doppelbett): 4
  •     Einzelzimmer: 2
  •     Minibar
  •     Safe
  •     Telefon im Zimmer
  •     TV


Sonstige Einrichtungen

  •     Pitch&Putt Golf: 9 hoyos
  •     Swimmingpool während der Saison
  •     Tennisplatz


 

DIE UMGEBUNG

Albacete (4 km.)
       Archäologisches Museum
       Kathedrale

Ayna (60 km.)
       Die Höhle “Cueva del Niño”, Aussichtspunkt “Mirador del Diablo”.

Chinchilla del Monte. Aragón (7 km.)


 

Parador de Almagro (Provinz Ciudad Real)

Parador de Almagro ****
Franziskanerkloster aus dem 16. Jahrundert

Das Franziskanerkloster wurde 1596 von der Familie Dávila de la Cueva errichtet. Es befindet sich nur fünf Minuten von der Plaza Mayor entfernt. Von hier aus können Sie die schönsten Winkel der Stadt entdecken, darunter den Corral de Comedias ("Komödienstall") und die Natur in der Umgebung.

Das Innere des Paradores ist elegant und gleichzeitig gemütlich. Besonders erwähnenswert sind die 14 Innenhöfe und der Swimmingpool. Die Zimmer sind in den ehemaligen Klosterzellen eingerichtet und strahlen Frieden und Ruhe aus. Wunderschöne Gänge, hölzerne Bauelemente und Fenstergitter runden die Gestaltung des Interieurs ab.

Das Restaurant erwartet Sie mit landestypischen Gerichten. Asadillo de Pimientos (geschmorte Paprikastreifen), Duelos y Quebrantos (Rührei mit Speck) und die berühmten Auberginen aus Almagro sind die kulinarischen Verlockungen, die man in einem einzigartigen Ambiente der Ruhe und Entspannung genießen kann.


Hotelinformation

  • Aufzug
  • Bar
  • Behindertengerechte Einrichtungen (Informieren Sie sich im Parador)
  • Drahtloser Internetzugang - Wi-Fi. Frei
  • Entfernung zum Bahnhof: 1 km.
  • Garten
  • Heizung
  • Internetzugang Frei in den Gemeinschaftsräumen
  • Klimaanlage im Speisesaal
  • Kreditkarten
  • Laden
  • Parabolantenne
  • Parkplatz (ohne Überwachung, begrenzte Zahl an Parkplätzen)
  • Restaurant
  • Tagungsraum
  • Tiere nicht gestattet

 

Zimmer

  •     Barrierfreiedoppel : 1
  •     Betten: 106
  •     Canal plus
  •     Doppelzimmer: 43
  •     Doppelzimmer (Doppelbett): 5
  •     Einzelzimmer: 2
  •     Minibar
  •     Telefon im Zimmer
  •     TV
  •     Zimmer mit Salon: 3


Sonstige Einrichtungen  

 

DIE UMGEBUNG   

Almagro.
       Corral de Comedias („Komödienstall”).
       Kloster Calatrava.
       Fuggerpalais.
       San Bartolomé el Real (Kirche).
       Ehemalige Universität.
       Plaza Mayor.

Ciudad Real (22 km.)
       Kathedrale.
       Toledo-Tor.
       Kirche San Pedro

       Tablas de Daimel (26 km.)

Parador de Cuenca (Cuenca)

Parador de Cuenca ****
Kloster aus dem 16. Jahrhundert

Das ehemalige Kloster San Pablo liegt  etwas außerhalb von Cuenca, gegenüber den berühmten und einzigartigen hängenden Häusern. Der verglaste Klostergang und die ehemalige Kapelle, heute ein gemütliches Café, ergänzen ein Interieur, das sich durch die Kombination traditioneller Gestaltungselemente mit zeitgenössischen Details auszeichnet. Die Zimmer sind gemütlich und komfortabel, von denen einige einen Blick auf die hängenden Häuser bieten.

Ein  geschmackvoll dekoriertes  Restaurant bietet Ihnen gut gewürzte saisonale Gerichte der traditionellen Küche Cuencas an.


Hotelinformation

  • Aufzug
  • Bar
  • Drahtloser Internetzugang - Wi-Fi. Frei
  • Entfernung zum Bahnhof: 2 km.
  • Entfernung zum Flughafen: 167 km.
  • Entfernung zum Hafen: 220 km.
  • Garage
  • Heizung
  • Klimaanlage
  • Kreditkarten
  • Laden
  • Parkplatz (ohne Überwachung, begrenzte Zahl an Parkplätzen)
  • Restaurant
  • Tagungsraum
  • Tiere nicht gestattet

 

Zimmer

  •     Betten: 126
  •     Canal plus
  •     Doppelzimmer: 39
  •     Doppelzimmer (Doppelbett): 22
  •     Minibar
  •     Safe
  •     Telefon im Zimmer
  •     TV
  •     Zimmer mit Salon: 2

 

Sonstige Einrichtungen

  •     Fitnessraum
  •     Sauna
  •     Swimmingpool während der Saison
  •     Tennisplatz

 

DIE UMGEBUNG

Cuenca.

Verwunschene Stadt (35 km.)

Las Torcas de los Palancares (22 km.)

Naturpark Río Cuervo (82 km.)

Ventano del Diablo (20 km.)

Parador de Manzanares (Ciudad Real)

Parador de Manzanares ***
Regional typisches modernes Landhaus

Der Parador ist in einem Landgut im Mancha-Stil untergebracht. Er befindet sich in der Stadt Manzanares zwischen den drei wohl schönsten Naturparks Spaniens: dem Parque Natural de Cabañeros, den Lagunas de Ruidera und den Tablas de Daimiel. Das Grün der Bäume, Sträucher, die Gartenanlagen und Pflanzen verwandelt diesen Ort in eine Oase der Mancha.

Die Zimmer des Hotels sind mit Holzmöbeln, Lederstühlen und schmiedeeisernen Lampen ausgestattet, die eine freundliche, einladende Atmosphäre schaffen.

Das Restaurant Azafrán bietet ein ansprechendes Büffet mit Einblick in die traditionelle Küche der Mancha, wo etwa "Migas del pastor" (gebratene Brotkrumen mit Chorizo-Wurst), Lammschulter vom Manchego-Lamm, Stockfisch nach Manchego-Art oder das Gemüsegericht "Pisto manchego" serviert werden.

 

Hotelinformation

  • Aufzug
  • Bar
  • Drahtloser Internetzugang - Wi-Fi. Frei
  • Entfernung zum Bahnhof: 3 km.
  • Entfernung zum Flughafen: 190 km.
  • Garage
  • Garten
  • Heizung
  • Klimaanlage
  • Kreditkarten
  • Parkplatz (ohne Überwachung, begrenzte Zahl an Parkplätzen)
  • Restaurant
  • Tagungsraum
  • Tiere nicht gestattet

 

Zimmer

  •     Betten: 100
  •     Canal plus
  •     Doppelzimmer: 44
  •     Doppelzimmer (Doppelbett): 6
  •     Minibar
  •     Telefon im Zimmer
  •     TV

 

Sonstige Einrichtungen

  • Swimmingpool während der Saison
  • Spielplatz

 

DIE UMGEBUNG

Almagro (32 km.)

Manzanares (1,5 km.)

Villanueva de los Infantes (45 km.)

Valdepeñas (20 km.)
       
Campo de Criptana (48 km.)

Naturpark Cabañeros (140 km.)

San Carlos del Valle (38 km.)

Tablas de Daimiel (30 km.)

 

Parador de Oropesa (Toledo)

Parador Museo de Oropesa Virrey de Toledo ****
Schlossburg aus dem 14. JahrhundertBurgpalast aus dem 14. Jahrhundert

Die Mauern dieses Paradors verbergen Schönheit und Würde, seine Eleganz läßt das Gewicht der Geschichte spüren.

Der Stammsitz der Familie Alvarez von Toledo, Grafen von Oropesa, der in früheren geschichtlichen Epochen Soldaten, Mönchen und Adeligen Zuflucht bot, stellt ein aussergewöhnliches Panorama in der Sierra de Gredos dar. Der geschichtliche Wert des Turms del Homenaje (Donjon), der sich dem Parador anfügt, die Säulen und Bogengänge des Innenhofes, sowie der Pool mit unglaublich schönem Blick auf das Flachland von Campo Arañuelo, machen das Hotel zum Blickfang.

Lampen, Truhen und Vorhänge herrschen in der Innenausstattung vor, wobei die Geräumigkeit und Helligkeit, sowohl der Zimmer wie auch der Arbeits- und Aufenthaltsräume, hervorzuheben sind. Die Jagd und Produktvielfalt je nach Saison sind für Oropesa typisch. Die toledanische Küche bietet Lamm, gegrilltes Zicklein und sonstige Spezialitäten wie Brotkrumen nach Arañuela-Art oder mariniertes Rebhuhn.

 

Hotelinformation

  • Aufzug
  • Bar
  • Entfernung zum Bahnhof: 1 km.
  • Entfernung zum Flughafen: 165 km.
  • Heizung
  • Kabel-Musikprogramm
  • Klimaanlage
  • Kreditkarten
  • Parabolantenne
  • Parkplatz (ohne Überwachung, begrenzte Zahl an Parkplätzen)
  • Restaurant
  • Tagungsraum
  • Tiere nicht gestattet

 

Zimmer

  •     Betten: 96
  •     Doppelzimmer: 30
  •     Doppelzimmer (Doppelbett): 14
  •     Minibar
  •     Telefon im Zimmer
  •     TV
  •     Zimmer mit Salon: 4

 

Sonstige Einrichtungen

  • Swimmingpool während der Saison

 

DIE UMGEBUNG

Oropesa und ihre Sehenswürdigkeiten
 

Parador de Sigüenza (Guadalajara)

Parador de Sigüenza ****
Mittelalterliche Burg des 12. Jahrhunderts

Der Parador liegt in einer ehemaligen maurischen Festung, erbaut auf einer römischen Siedlung. Der Bau dieser eindrucksvollen Burg wurde im Jahr 1123 begonnen und sie diente als Residenz Bischöfen, Kardinälen und Königen. Sie ist die geeignete Enklave, um dieses historische Städtchen und die landschaftlich reizvolle Umgebung zu genießen.

Die traditionelle kastilische Einrichtung des Hotels kommt geschmackvoll in den weiträumigen und gemütlichen Zimmern zur Geltung, einige mit Baldachinbetten und Terrasse, authentische königliche Gemächer eines Palasts. Zu dem Komplex gehört auch eine romanische Kapelle aus dem 13. Jahrhundert.

Im Speisesaal werden landestypische Gerichte serviert. Hier können Sie huevos fritos con migas y torreznos (Spiegeleier mit Brot und gebratenem Speck), cabrito lechal al horno (Zickleinbraten), bacalao al queso manchego (Stockfisch mit Käse Manchego) probieren, und zum Nachtisch die berühmten borrachitos seguntinos (Kuchen mit Likör) und die flores de Cabanillas (Gebäck).

 

Hotelinformationen

  • Aufzug
  • Bar
  • Behindertengerechte Einrichtungen (Informieren Sie sich im Parador)
  • Entfernung zum Bahnhof: 3 km.
  • Entfernung zum Flughafen: 115 km.
  • Garten
  • Heizung
  • Internetzugang Frei in den Gemeinschaftsräumen
  • Kabel-Musikprogramm
  • Klimaanlage
  • Kreditkarten
  • Laden
  • Parabolantenne
  • Restaurant
  • Tagungsraum
  • Tiere nicht gestattet

 

Zimmer

  •     Barrierfreiedoppel : 1
  •     Betten: 159
  •     Canal plus
  •     Doppelzimmer: 61
  •     Doppelzimmer (Doppelbett): 12
  •     Einzelzimmer: 5
  •     Minibar
  •     Safe
  •     Telefon im Zimmer
  •     TV
  •     Zimmer mit Salon: 2

 

DIE UMGEBUNG

Atienza (31 km.)

Medinaceli (20 km.)

Santa María de Huerta (50 km.)

Sigüenza

Parador de Toledo (Toledo)

Parador de Toledo****
Typisches Landhaus im toledanischen Stil

Der Parador von Toledo liegt auf der Anhöhe des Cerro del Emperador, direkt am Fluss Tajo. Von den Zimmern und der Hotelterrasse haben Sie einen fantastischen Panoramablick über die verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie die Kathedrale, der Alcázar und die Synagogen. Das Innere des Hotels ist groβzügig und luxuriös gestaltet. Die komfortable Einrichtung verschmilzt mit den Elementen im Mudejarstil.

Im Speisesaal werden typische Speisen aus der Region Kastilien-La Mancha angeboten, wie zum Beispiel Perdiz estofada a la castellana (Rebhuhn). Gegrilltes Lamm, Käse- und Honigeis und Marzipan.

 

Hotelinformationen

  • Aufzug
  • Bar
  • Drahtloser Internetzugang - Wi-Fi. Frei
  • Entfernung zum Bahnhof: 4 km.
  • Entfernung zum Flughafen: 100 km.
  • Heizung
  • Klimaanlage
  • Kreditkarten
  • Laden
  • Parabolantenne
  • Parkplatz (ohne Überwachung, begrenzte Zahl an Parkplätzen)
  • Restaurant
  • Tagungsraum
  • Tiere nicht gestattet

 

Zimmer

  •     Barrierfreiedoppel : 2
  •     Betten: 158
  •     Canal plus
  •     Doppelzimmer: 56
  •     Doppelzimmer (Doppelbett): 14
  •     Einzelzimmer: 3
  •     Minibar
  •     Telefon im Zimmer
  •     TV
  •     Zimmer mit Salon: 3

 

Sonstige Einrichtungen

  • Swimmingpool (15. Juli bis 15. September)

 

DIE UMGEBUNG

Toledo.

Aranjuez (50 km.)

Madrid (70 km.)

Consuegra (70 km.)

El Toboso (141 km.)

 

Reiseroute
Gerne können Sie sich per Fax oder Post anmelden. Einfach diese PDF herunterladen.