Kastilien Zentralspanien
Madrid
Kastilien
Extremadura
Schweiz
Graubünden + Wallis
Bergell
Engadin
Rätikon
Via Spluga
Wallis
Oldies but Goldies Reisearchiv
frühere Kulturreisen
frühere Aktivreisen

"Camino dos Faros" - der Weg der Leuchttürme

10 Tage wandern entlang der beeindruckenden "Costa da Morte"

Der Camino dos faros bietet eine besondere Sicht auf die „Costa da Morte“ – die „Küste des Todes“. Mit ihren Routen entlang von spektakulären Klippen und sanften Stränden ist dies westlichste Küstenabschnitt Spaniens, gelegen in Galicien in der Provinz von A Coruña. Ein magischer Ort, an dem sich verschiedene Welten treffen: das wilde Meer wartet mit dunklen Geschichten von Schiffsunglücken auf. Deshalb wurden ab Ende des 19. Jh. Leuchttürme gebaut, die die Schiffe zwischen den so schönen aber auch gefährlichen Klippen den Weg weisen.
Diese Wanderroute ist perfekt für alle, die Einzigartiges erleben möchten: Leuchttürme mit Geschichte, Kunsthandwerk und Gastronomie, die die Gäste in der Region mit den meisten Legenden in Galicien empfängt. Sie wandern einer Strecke von insgesamt 200km von Nord nach Süd, zwischen dem Ort Malpica und dem berühmten Leuchtturm des „Cabo de Fisterra“.
Der „Camiño dos faros“ ist eine Route für geübte Wanderer und für Gäste, die keine leichten Wege wünschen. Die ein oder andere Wegstrecke ist etwas komplizierter und erfordert Trittsicherheit, aber wir stellen alle Informationen zur Verfügung, damit die Strecke ohne Probleme bewältigt werden kann.

Arrangement l Preise
Eingeschlossene Leistungen
  • 9 Übernachtungen mit Frühstück in Landhotels und Landhäusern
  • Transfer von Santiago nach Malpica
  • Transfer von Finisterre nach Santiago de Compostela
  • Gepäcktransport zur jeweils nächsten Unterkunft
    (1 Gepäckstück pro Person max. 12kg - sie tragen nur Ihren Tagesrucksack)
  • GPS-Tracks und Reisedokumentation
  • Touren- und Kartenmaterial
  • Reise-Sicherungsschein
  • Service: unser eigenes Büro in Granada und Vertretung in Santiago de Compostela mit 24-Stunden-Notfallservice garantieren Ihnen deutschsprachige Tourassistenz und unbeschwertes Reisen
Termine  l  Preise 2017
 
Reisezeit März - Oktober
 
Reisepreis ab 2 Personen
Reisepreis pro Person ganzjährig ab € 835,00
Einzelzimmer-Zuschlag               ab € 290,00
 
Reisepreis für Einzelreisende
inkl. Einzelzimmerzuschlag - Preis auf Anfrage
 
Nebenkosten  l  nicht inkludierte Leistungen
  • Wanderführer - kann auf Wunsch angeboten werden
  • Getränke sowie alle nicht erwähnten Mahlzeiten
  • persönliche Trinkgelder
  • Reise-Versicherungspakete
  • individuelle An- und Abreise - gerne bieten wir Ihnen Ihre Flüge an
Reiseverlauf

Voraussichtliches Tagesprogramm


Tag 1  l  Anreise - Flughafen Santiago de Compostela - Malpica
Individuelle Anreise zum Flughafen Santiago de Compostela. Ein Privat-Transfer bringt Sie nach Malpica.
Hotelbezug für 1 Nacht in Malpica

Tag 2  l  Malpica - Niñons (22km)
Nach dem Frühstück im Hotel beginnen Sie ihre Wanderreise am Leuchtturm des Hafens von Malpica. Durch die Gassen des malerischen Ortes und entlang des Strandes "Area Maior" verlassen Sie Malpica in Richtung San Adrián. Sie erreichen San Adrián mit der Kappelle, die der Legende zufolge einem Heiligen gewidmet ist, der die Bauern im 16. Jh. von der Schlangenplage befreite. Von der Kapelle aus haben Sie einen fantastischen Blick auf die "Islas Sisargas" und Malpica mit seiner Halbinsel. Weiter geht es entlang der Fischerwege, über tiefe Klippen und durch duftende Eukalyptuswälder in Richtung Nariga. Am obersten Punkt der Klippe entdecken Sie den Leuchtturm von Punta Nariga. Entlang der "Costa da Nariga", über den Strand " Playa de Ninons" erreichen Sie ihr heutiges Etappenziel.
Hotelbezug für 1 Nacht in Ninons

Tag 3  l  Niñons - Porteceso (26 km)
Die heutige Route startet am Strand " Playa de Ninons" und führt entlang der Klippen, über den Strand "A Barda" nach O Roncuda, wo Sie begleitet von Windrädern bis hin zum Leuchtturm Faro Roncudo gehen können. Auf dem Weg Richtung Corme passieren Sie die typischen Hórreos – auf Stelzen erbaute Kornspeicher, welche in Galicien zum Kulturgut gehören. Der Flussmündung folgend gelangen Sie in das lebendige Fischerörtchen Corme, welches eine große Fischfangflotte vorweisen kann und sich besonders auf die Entenmuschelernte spezialisiert hat. Weiter geht es über Strände und durch Pienienwälder bis hin zur Mündung des Anllóns. Genießen Sie einen spektakulären Blick auf die Insel Tinosa und den Strand von Barra. Um an die Bucht von Insua zu gelangen gehen die Hang steil abwärts, dort angelangt können Sie hervorragend Vögel beobachten. Am Ende des "Malecón de Ponteceso" erreichen Sie Ponteceso, wo Sie für eine Nacht Ihr Hotel beziehen.

Tag 4  l  Porteceso - Laxe (25 km)

Begleitet von Seevögeln gehen Sie wieder Richtung Küste um zum "Castelo de Lourido" zu gelangen. Sie befinden sich nun 312 Meter über dem Meer und somit am höchsten Punkt des "Camino dos faros". Vom höchsten Punkt abwärts erreichen Sie den Strand "Areas des Vacas" und "Rebordelo", um zum letzten Teil der heutigen Wanderetappe zu gelangen. Sie folgen dem Weg in Richtung "Punto do Cabalo", von wo aus einen traumhaften Panoramablick auf die Flussmündungen haben. Vorbei an sprudelnden Quellen, über den Strand und entlang der Promenade gelangen Sie nach Laxe.
Hotelbezug für 1 Nacht

Tag 5  l  Laxe - Arou (18km)
Über die "Ruta da Insúa" kommen Sie zum Leuchtturm von Laxe. Es erwartet Sie ein weiterer Panoramablick über den langen und breiten Strand "Playa de Laxe" bis nach Camelle. Der gesamte Küstenabschnitt bis nach Camelle versetzt einen in die Geschichte von Liliput in der Welt der großen Steine. Felsen und Steine aller Größen und Formen sind am Wegrand zu finden, bis Sie zur Bucht von Sabadelle gelangen, einem alten Walfischer-Hafen und zu Ihrer Unterkunft für diese Nacht wandern.
Hotelbezug für 1 Nacht

Tag 6  l  Arou - Camarinas (26 km)
Der heutige Wandertag entlang des Küstenabschnittes steckt voller Geschichten. Am Rande von Ginster gesäumten Wegen, durch einzigartige Landschaften, folgen Sie abgerundeten Granitfelsen bis Sie entlang der Klippen zum steilabwärts am Meer liegenden Santa Marina ankommen.  Durchqueren Sie die  1 Kilometer lange Wüste, um sich oben angekommen mit einem schönen Ausblick zu belohnen. Passieren Sie in Richtung Monte Pedros einsame Buchten und wilde Strände, um zum Leuchtturm Vilán zu gelangen. Dieser Leuchtturm gilt als der lichtstärkste Leuchtturm der galicischen Küste. Entlang der Küste, vorbei an der Kapelle "Virxe do Monte" und der Burg erreichen Sie Camarinas und beenden diese Etappe.
Hotelbezug für 1 Nacht

Tag 7  l  Camarinas - Muxía (18 km)
Mit einem Transfer verlassen Sie Camarinas heute und fahren bis nach Cereixo. Hier startet Ihre heutige Etappe. Vorbei an Gezeitenmühlen, der Santiago-Kirche und der Türme von Cereixo gelangen Sie in einen Wald in Richtung "Playa de Area Grande". Durch Pinienwälder und kleine Pfade erreichen Sie Lago, welches genau zwischen genau zwischen den Begrenzungen Camarinas und Muxía liegt. Der von Wald umgebene, saubere Dünenstrand und der darüberliegende Leuchtturm machen die Bucht sehr einladend. Weiter geht es auf einer kleinen, von Mühlen umgebenen Route Richtung Chorente, von wo aus Sie bereits Muxía, die Braut des Windes, erblicken. In Muxía, eine Stadt mit mittelalterlichem Charme und bekannt für besondere Fischgerichte, ist es so gut wie nie windstill. Sie gehen den Weg entlang bis zur Punta da Barca, um den Leuchtturm und die Kapelle der "Virxe da Barca" zu betrachten. Anschließend passieren Sie die östliche Promenade vom Denkmal für die Freiwilligen bis zum Strand O Coido, dem zentralen Punkt der katastrophe der "Prestige".
Hotelbezug für 1 Nacht

Tag 8  l  Muxía - Nemina (24,5 km)
Heute wandern Sie die Königsetappe und starten mit einigen Auf- und Abstiegen. Am Gipfel "Punta Buitra" angelangt erblicken Sie den Rest der heutigen Etappe von Cuno über O Pedrouzo, Moreira und das Kap Tourinán. Es erwarten Sie weitere anspruchsvolle Anstiege auf dem Weg von Muxía bis zum westlichsten Punkt Festlandspaniens am Kap Touriñán. Belohnt werden Sie mit unvergesslichen Ausblicken auf den tiefblauen Atlantik. Über Forstwege gelangen Sie nach Tourinán, dort besichtigen Sie den Leuchtturm am westlichsten Punkt des Camino dos Faros. Durch Talón erreichen wir den Strand von Nemina und somit das Ende der vorletzten Etappe.
Hotelbezug für 1 Nacht

Tag 9 l  Nemina - Finisterre (26 km)
Starten Sie die letzte Etappe direkt nach dem Frühstück und überqueren Sie den Strand Lires auf der anderen Seite des Strandes Nemina. Sie gehen entlang des Strandes do Rostro, einem der schönsten und wildesten Strände der Todesküste und gelangen zur Klippe an der Spitze von Rostro und Castelo. Empfehlenswert ist eine Besichtigung der Burgreste von Castrominan, von wo Sie den nächsten Streckenabschnitt, das Kap Cabo de la Nave, sehen können. Über einen steilen, steinigen Weg, vorbei am westlichen Teil des Kaps erreichen Sie den Leuchtturm des Fisterra. "Finis Terrae" , zu deutsch "Ende der Welt", ist ein sehr lebhafter Ort und zudem kulinarisches Zentrum für Fisch und Meeresfrüchte. Spannen Sie bei einem Glas Wein in einer der vielzähligen Bars aus.
Hotelbezug für 1 Nacht

Tag 10 l  Abreise
Nach dem Frühstück Transfer nach Santiago de Compostela. Individuelle Abreise oder Verlängerung

Detailinformation

Anreise

Die Flugan- und abreise nach Santiago de Compostela erfolgt in Eigenregie. Gerne buchen wir Ihre Flüge mit renommierten Fluggesellschaften zum aktuellen Tagespreis.
Vom Flugahfen Santiago werden Sie mit einem Transfer nach Malpica gefahren. Von dort aus startet die erste Wanderetappe. Nach Abschluss Ihrer Wanderreise werden Sie mit einem Transfer von Finisterre zum Flughafen gebracht.

Versicherung

In unseren Reisepreisen sind keine Reise-Versicherungspakete enthalten. Wir empfehlen allen Kursteilnehmern den Abschluss einer Reiserücktritt-, Reiseunfall-, Reisekranken- Versicherung.
Auslandskrankenschein oder Krankenversichertenkarte sollten mit ins Reisegepäck.

► Informationen erhalten Sie hier!

 

Klima

In Galizien herrscht feuchtes, vom Atlantik geprägtes Klima. Milde Winter mit starken Niederschlägen und nicht sehr heiße Sommer mit durchschnittlich 1.989,4 Sonnenstunden pro Jahr prägen diese Region Spaniens. Die Jahresdurchschnittstemperaturen schwanken von 14 Grad Celsius an der Küste bis 9 Grad Celsius im Binnenland. Der Nordwesten Galiziens zählt zu den regenreichsten Regionen Spaniens mit ca. 150 Regentagen im Jahr. Das Klima sowie die tief grüne gebirgige Landschaft erinnert an die Bretagne und an Irland.

Ausrüstung:
Einen Weg von mehreren Tagen zu Fuß durchzuführen, bedarf keiner ausserordentlichen Kondition, wohl aber einer gut überlegten Ausstattung.

Gut sitzendes, widerstandsfähiges, leichtes, wasserundurchlässiges Schuhwerk, in dem der Fuss gut atmen kann. Benutzen Sie bereits eingelaufenes Schuhwerk. Auch die Strümpfe sind wichtig, um Schürfungen und Blasen zu verhindern.

Was die Kleidung betrifft, kommt es auf die Jahreszeit an, wann Sie wandern.
Im Sommer: (Mai bis Juli) sind Sonnencreme und Kopfbedeckung unumgänglich. Für eventuelle Regenfälle sollten Sie auch einen Regenschutz dabei haben. Im Frühling und Herbst und Winter, den regenreichen Monaten, sind Regenschutz und warme Wäsche ein Muss.Empfehlenswert ist auch ein wasserundurchlässiger Tagesrucksack für den täglichen Proviant und Bedarf.

Eine kleine Reiseapotheke gegen Blasen, Verstauchungen, Verrenkungen, Zerrungen ist ebenfalls empfehlenswert.

© Fotos und Texte: spanischen Fremdenverkehrsamt, Turismo de Galicia, Xacobeo Galicia

Termine
von März bis Oktober

Reisepreis 2017
p.P. im DZ ab    € 835,00
EZ-Zuschlag      € 290,00
 

 

Unverbindliche Anfrage
info@abanico-reisen.de
Tel. +49-711-83 33 40



 

Gerne können Sie sich per Fax oder Post anmelden. Einfach diese PDF herunterladen.